Online informieren zu Baubedarf

Der Baumarkt

Ein Baumarkt bietet Kunden den Verkauf von Baubedarf an. Unter Baubedarf versteht man im allgemeinen Werkzeuge und Bauzubehör für Heimwerker. Die Idee des Baumarkts stammt ursprünglich aus den USA, wo Baumärkte „Homecenter“ genannt werden. Bevor sich in Deutschland Baumärkte entwickelten, bekam man Baubedarf häufig nur in entsprechenden Fachmärkten. In Baumärkten findet man hingegen sämtliche Materialien für den handwerklichen Eigenbedarf.

Sortiment im Baumarkt

In erster Linie bieten Baumärkte Werkzeug an, welches im handwerklichen Bereich Verwendung finden kann. Zu den typischen Werkzeugen zählen unter anderem Hammer, Schraubendreher, Bohrmaschinen, Sägen oder Fräser. Darüber hinaus können in jedem Baumarkt Materialen gekauft werden, die für Renovierungsarbeiten im Heim oder Garten benötigt werden, wie etwa Farbe, Holz, Schrauben oder Tapeten. Viele Baumärkte bieten zudem spezielle Abteilungen an wie zum Beispiel Gartencenter, Zooabteilungen oder Abteilungen für Autozubehör, Spielzeug und Lebensmittel.

Historische Entwicklung von Baumärkten

Der erste deutsche Baumarkt wurde 1960 in einer Garage in Mannheim eröffnet. Der erste kombinierte Garten- und Baumarkt wurde schließlich acht Jahre später in Bornheim gegründet. Inzwischen gibt es in Deutschland über 2.000 Baumärkte. Um als solcher bezeichnet werden zu dürfen, müssen laut Bundesverband Deutscher Heimwerker, Bau- und Gartenfachmärkte gewisse Kriterien erfüllt sein. So muss ein Baumarkt mindestens über 1.000 Quadratmeter Verkaufsfläche und über einen bestimmten Warenbestand verfügen. Neben Baumärkten gibt es zahlreiche weitere Fachmärkte für Baubedarf, diese dürfen allerdings die Bezeichnung Baumarkt nicht tragen, da sie die genannten Kriterien nicht erfüllen.

Heutige Marktsituation von Baumärkten

Die Baumarktbranche steht derzeit enorm unter Druck. Hohe Konkurrenz, ein starker Preiskampf und die damit verbundene schlechte Finanzlage sorgen für keine gute Marktpositionierung. Somit versuchen viele Baumärkte seit einigen Jahren sich durch spezielle Maßnahmen eine Sonderstellung zu erkämpfen. So werben einige Baumärkte mit dauerhaften Tiefpreisaktionen oder bieten Onlineshops, Erlebniseinkauf und Sortimente an, die über den eigentlichen Baubedarf hinausgehen. In Frechen sorgt derzeit ein Baumarkt der Kette Bauhaus mit über 30.000 Quadratmetern Verkaufsfläche für Aufmerksamkeit. Zu den großen Ketten zählen neben Bauhaus unter anderem auch Obi, Praktiker oder Hornbach.

Zurück zur Startseite